Coming soon: Firefox 70

Jetzt am Dienstag veröffentlicht Mozilla eine neue Ausgabe des Browsers Firefox. Auch diese Version 70 bringt einige Neuerungen mit. Hier an dieser Stelle will ich die für mich wichtigste Änderung in Firefox 70 vorstellen.

Firefox 70 erhält in der Adressleiste geänderte „Sicherheits- und Datenschutzmerkmale“. Diese Indikatoren betreffen die Darstellung von HTTP- und HTTPS-Seiten und auch das Schutzsymbol.

Darstellung der http-Seite in Firefox 70
Darstellung der http-Seite in Firefox 70
Darstellung der https-Seite in Firefox 70

Es ist so dass in der Vergangenheit Webseiten, die das unsichere HTTP-Protokoll nutzen nicht extra markiert wurden. Das ändert sich mit der neuen Firefox-Version. HTTP-Seiten erhalten ab sofort in der Adressleiste ein rot durchgestrichenes Schloss, während Webseiten, die auf das sichere HTTPS-Protokoll nutzen mit einem grauen Schloss dargestellt werden. Das ehemalige grüne HTTPS-Symbol verschwindet.

Außerdem wandert bei Extended Valication SSL Zertifikaten die dazugehörige Anzeige aus der URL-Leiste in den Bereich Seiten-Information. Man kann in Zukunft über einen Klick auf das Schlosssymbol auf diese Information zugreifen.

Darstellung der https-Seite in Firefox 70
Firefox 70 mit deaktiviertem Schutz
Firefox 70 mit deaktiviertem Schutz
Darstellung der blockierten Inhalte des Firefox 70 Schutz
Darstellung der blockierten Inhalte des Firefox 70 Schutz

Die letzte, für mich wichtige Änderung betrifft das Schutzsymbol (Informiert über Tracker oder Cryptominers und deren Behandlung auf der Seite). In Firefox 70 kann man an dem Schild in der Adressleiste erkennen, ob der Schutz aktiviert (graues Schild), deaktiviert (durchgestrichenes Schild) oder aktiv (violettes Schild) ist.

Dieser Schutzschild ist in Firefox ein Alleinstellungsmerkmal. Andere Browser haben das nicht. Bei der Darstellung von HTTP und HTTPS-Seiten übernimmt Mozilla nur das was bei anderen schon Standard ist.

Alle Änderungen und Neuerungen könnt ihr, nach Veröffentlichung, in den Releasenotes nachlesen.

Quelle: Mozilla Security Blog