Firefox und DNS-over-HTTPS

Vor vier Wochen machte die Nachricht die Runde dass Mozilla zukünftig auf „DNS-over-HTTPS“ setzt und dieses Feature zukünftig zuerst für Nutzer in den USA aktiviert. Da ich selbst nicht soviel drüber wusste habe ich mich etwas informiert.

DNS über HTTPS erklärt

Damit ein Browser eine Webseite laden kann braucht er die IP-Adresse dieser Webseite. Die IP-Adresse das ist die Zahlenkolonne mit den 3 Punkten dazwischen und ist so eine Art Hausnummer (mehr bei Wikipedia). Die IP-Adresse einer URL erhält man bei einem DNS-Server. Der Browser fragt dort an und erhält als Antwort die IP-Adresse. Diese Anfrage ist unverschlüsselt. Das heißt jeder, der mitliest,erfährt wer welche Webseite wann aufruft. Genau das verhindert jetzt DoH (DNS-over-HTTPS). Denn DoH funktioniert anders und verschlüsselt diese Anfrage. Der Vorteil ist klar. Die Privatsphäre wird geschützt.

Es geht auch bei uns

Alle Artikel schreiben davon dass dieses Feature in den USA aktiviert wird. Das geht aber auch jetzt schon bei uns. Die Einstellungen sind vorhanden und müssen nur noch aktiviert werden. Zu finden ist das in den Einstellungen unter „Allgemein“. Dort ganz nach unten scrollen und die „Verbindungs-Einstellungen“ ändern. Die passende Einstellung ist dann auch ganz unten zu finden.

Aktiviert man das Kästchen ignoriert Firefox die Systemeinstellungen und nutzt Cloudfare als DNS-Server. Cloudflare ist ein US-Unternehmen und einer der ganz Großen auf dem Gebiet. Die DNS-Server von Cloudflare sind als sehr schnell bekannt.

Die Sache mit der Fritz!Box

Eigentlich nutzt Firefox die Standardeinstellungen von Windows. Dort ist, falls man eine Fritz!Box nutzt und nix geändert hat, eben die Fritz!Box als DHCP- und auch als DNS-Server eingetragen. Das heißt es wäre auch eine Möglichkeit eben die Einstellungen der Fritz!Box anzupassen. Nur die kann DoH nicht! Das Feature findet bei als Neuerung in den zukünftigen Fritz!OS des Fritz!Labor.