Eine neue Version von Windows 10

Ab und an habe ich den Eindruck, dass einige Webseiten (zum Beispiel hier) noch vor Microsoft wissen, dass eine neue Version von Windows veröffentlicht wird. Seit gestern Abend wird das Web mit den News zu einer neuen Version von Windows 10 überschwemmt.

Jetzt könnte man ja fragen wenn interessiert das, wenn es bereits Windows 11 gibt. Um es kurz zu machen: mich!!!! Ich habe auf meinen Notebooks ein Downgrade zu Windows 10 durchgeführt. Ich kann mit der neuen 11er Version einfach nix anfangen. Aber wenn schon Windows 10, dann auch aktuell!! Doch dummerweise können die im Web schreiben was sie wollen, die Update-Funktion von Windows bietet das Neue nicht an 🙁 Aaaaber, es geht doch: Man ruft diese Microsoft-Seite auf, klickt unterhalb der Überschrift „Windows 10 November 2021 Update“ auf „Jetzt aktualisieren“ und startet die damit heruntergeladene EXE-Datei mit dem Namen Windows10Upgrade9252.exe.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Was hast du denn bei Windows 11 ‚unschönes‘ entdeckt?
    Ich bin eigentlich recht zufrieden damit – obwohl es schon seit Juni auf dem PC ist und es dabei anfangs ein unschönes Problem mit dem Explorer bei mir gab.

  2. @Klaus: Ich mag das ganze Aussehen nicht. Alles in der Mitte (Okay, kann man ändern), die bunten Symbole und das Startmenü. Das ist nicht meins.

  3. Hallo Horst,
    Da hast Du Dir erst die ganze Mühe gemacht und dann war es für die Katz – Schade eigentlich..
    Wäre eine Multiboot-Umgebung nicht eine Option gewesen? Grade für jemanden, der gerne „bastelt“ ist doch sowas sinnvoll. Ich habe auf meinem Rechner 3 Windows Betriebssysteme: Windows 7, Windows 10 und natürlich jetzt das neue Windows 11 (eigentlich sogar 4 – wenn ich das Apple OS „Catalina“ mitrechne – Stichwort „Hackintosh“) .
    Für mich macht das Sinn, weil einige Programme unter Windows 10 „geschmeidiger“ laufen, als unter Windows 11. Tatsächlich fühlt es sich an, als würde Win 11 auf meinem uralten HP 8470p mit einem i5 Prozessor und 8 GB RAM schneller laufen, als auf meinem HP ZBook mit i7 und 16 GB RAM (beide haben SSDs).
    Und natürlich bin ich auch gespannt, was Windows 11 noch an Neuerungen hat: Paint zum Beispiel ist nach gefühlt 1000 Jahren nun etwas aufgebüscht worden.. 😉
    Die Optik von Windows 11 ist sicher Geschmackssache. Ich persönlich finde den Schritt in Richtung mehr Farbe ganz gut. Auch das Startmenü ist nicht ganz unflott. Apple macht das ja schon seit Ewigkeiten so, mit der Bar. Wer gar nicht damit klarkommt: Das bekannte alte Startmenü „Classic Shell“ (nun „open shell“) funktioniert auch unter Windows 11 und bringt das Windows 7 Startmenü zurück.
    Ich bin jedenfalls gespannt, was noch kommt – erst vorgestern gab es bei mir auch ein neues Office-Design (angekündigt wurden die Änderungen ja schon Mitte des Jahres)
    Bleib gesund!
    CU
    P.

  4. @Dr. Nerd: Multiboot hört sich gut an und würde mich auch reizen. Ich fürchte nur dass ich bei meinen genutzten Geräten damit Probleme bekomme. Ich besitze zwar mehrere Notebooks/Tablets, aber alle haben eines gemeinsam: Der Speicher ist gerade mal 64GB groß. Das reicht für ein BS, aber wahrscheinlich nicht für zwei oder drei.

  5. @Horst: Ja gut, das wusste ich nicht. Bei der mageren Festplattenkapazität macht das tatsächlich keinen Sinn..

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.