WordPress: Spam verhindern ohne Plugin

Spam hier im Blog ist bei mir schon länger ein Thema. Nicht dass hier übermäßig viel ankäme, oder meine alte Funktion Spam durchlassen würde. Es ist vielmehr die Lust etwas Neues auszuprobieren. Von der Möglichkeit solchen Spam erst gar nicht zu speichern bin ich wieder abgekommen. Auch verschiebe ich jetzt erkannten Spam in den Papierkorb und markiere ihn nicht mehr als Spam.

Den Honeypot, wie im Artikel vom Juni, nutze ich noch immer. Auch wenn die Code-Zeilen anders aussehen, ist es noch immer die gleiche Funktion. Dazu gehört noch immer etwas CSS.

Was noch hinzukommt sind zwei Einträge in der Kommentar-Sperrliste. Dort habe ich http:// und https:// eingetragen. Das hat zur Folge, dass alle Kommentare, die einen Link enthalten in den Papierkorb wandern. Meine Erfahrung zeigt mir, dass ich ganz wenige Kommentare erhalte, die einen Link enthalten. Fast alle Kommentare dieser Art sind Spam. Falls wirklich jemand einen Link im Kommentar hinterlässt, dann fische ich ihn wieder aus dem Papierkorb raus.