Fritz!Boxen benötigen das aktuelle Fritz!OS am Telekom-Anschluss

Bild: AVM
Bild: AVM

Ich bin heute auf einen Artikel bei der Telekom mit der Überschrift FRITZ!Box: Bitte aktualisiert eure Firmware! gestoßen. Dort heißt es

Am 15. März 2022 wird es ein Update in unserem Netz geben. Eine uneingeschränkte Nutzung der FRITZ!Box ist dann nur noch mit der Firmwareversion 7.29 möglich.

Ab diesem 15. funktioniert bei älteren Fritz!OS die IP-Telefonie nicht mehr. Warum das so ist steht weiter unten im Text

AVM hat mit der Version 7.25 die TLS Schnittstelle für die verschlüsselte Kommunikation verwendet. Der Medienstrom RTP wird jedoch unverschlüsselt übertragen und dies ist gemäß Sicherheitsstandards nicht zulässig.  Wenn ihr eine Vorgängerfirmware der 7.25 nutzt, wird die Telefonie weiterhin funktionieren. Wir empfehlen euch aber, eure Router immer auf dem neuesten Stand zu halten. 

Welche Version auf der Fritz!Box werkelt kann man in der Benutzeroberfläche in der Übersicht oben, rechts sehen. Falls die verwendete Fritz!Box noch ein Update auf 7.29 erhält, kann sie über den Menüpunkt „System“ => „Update“ hochgerüstet werden. Die Fritz!Boxen, die kein Update mehr erhalten haben ab Mitte März ein Problem.

Update: Das obige gilt nur wenn ihr eine Fritz!Box mit einer OS-Version zwischen 7.25 und 7.28 betreibt. AVM hat den Fehler bei der Version 7.25 eingebaut und mit 7.29 beseitigt. Ältere Fritz!OS Versionen sind nicht betroffen.

Update: Ich habe nochmal recherchiert. Aktuell gibt es keine Fritz!Box, die nach dem 15. März am Telekom-Anschluss nicht mehr funktioniert. Einige müssen nur aufrüsten. Die von AVM noch unterstützten Router haben als aktuelles Fritz!OS alle 7.29. Einige sogar 7.30. Bei den Oldies werkelt ein Fritz!OS 6.xx. Da ist keine Fritz!Box dabei, die bei 7.25 bis 7.28 festhängt. Eine aktuelle Fritz!OS-Liste findet ihr bei den Deskmoddern. Die noch unterstützten Fritz!Boxen listet AVM.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.