Smarte Heizkörperregler und die gemessene Temperatur

FritzBox 7590

Ich bin nicht der Einzige, der smarte Heizkörperregler nutzt. Ich setze, da ich auch eine Fritz!Box nutze, auf die dazugehörigen Produkte. Schon vor einigen Jahren habe ich mir CometDECT der Firma Eurotronic gegönnt. Die Dinger sind baugleich mit den alten Fritz!DECT 300 der Firma AVM und funktionieren hier einwandfrei. Einzig mit der eingestellten Temperatur habe ich so meine Probleme.

Es ist so, dass die Dinger die Raumtemperatur selbst messen. Der Sensor ist, wie sollte es auch anders sein, ganz nahe dem Heizkörper. Das mit dem Messen klappt, wenn die Außentemperatur nicht all zu niedrig ist, klasse. Jetzt, bei diesen Außentemperaturen sind die Heizkörper etwas wärmer. Und was passiert jetzt? Das Thermostat zeigt eine Temperatur von 20,5 Grad an und dreht den Heizkörper ab, obwohl ein anderes im Wohnzimmer aufgestellte Thermometer 19,5 Grad anzeigt. Was bleibt ist entweder die smarten Dinger gegen den Typ Fritz!DECT 301 oder 302 (können mit einem externen Temperatursensor umgehen) tauschen, oder die Einstellungen der CometDECT ändern. Neue Regler fallen flach. Die AVM-Dinger sind entweder ausverkauft oder schweineteuer. Bleibt das ändern der Einstellungen der vorhandenen Regler. Dabei gibts zwei Möglichkeiten.

Temperaturabweichung einstellen

  • Fritz!Box Benutzeroberfläche „SmartHome“ => „Geräteverwaltung“ öffnen.
  • Entsprechenden Heizkörperregler bearbeiten und unter „Temperaturabweichung (Offset)“ die „tatsächliche Raumtemperatur“ anpassen.

Raumtemperatur erhöhen

  • Daneben kann man auch die Raumtemperatur am Heizkörperregler erhöhen. Das hat, zumindest bei mir, den gleichen Effekt.

Ich selbst nutze die zweite Möglichkeit. Ich stelle den Regler, wenn es mal wieder nicht passt, um 1 Grad höher. Die Raumtemperatur steigt in Folge davon natürlich auch.