Telekom, VDSL und das Assia-Tool

Bild: Telekom
Bild: Telekom

Ich darf hier nochmal einen Artikel aus letztem Jahr aufwärmen. Es ging damals um meinen VDSL-Anschluss, der wie aus heiterem Himmel nachts Resyncs hatte, was ich bis dahin gar nicht kannte.

Dieses Neuverbinden kam immer zwischen 3 und 4 Uhr. Was eigentlich nichts Schlimmes war. Um diese Uhrzeit benutze ich den Anschluss nicht. Dumm nur dass durch diesen Sync die Datenrate meines Anschlusses sinkt und dass es regelmäßig geschieht. Ich muss aber auch fairerweise dazu schreiben, dass die Geschwindigkeit nie unter 50 MBit/s gefallen ist.

Weil ich davon ausging, dass mein Anschluss fehlerhaft war, habe ich mich an den Service der Telekom gewandt. Auskunft dort: „Ihr Port ist ja auch falsch konfiguriert“. Nachdem das berichtigt wurde, lief der Anschluss wieder mit voller Geschwindigkeit – 12 Tage lang!!! Dann ging das Spielchen von vorne los. Ich weiß nicht mehr wie viele Tickets ich bei dem Telekom Service gemeldet habe. Der Port wurde mehrfach konfiguriert und mein Anschluss auch auf einen neuen Port geschaltet. Nichts hat geholfen. Der Fehler ließ sich auch nicht durch den Kauf einer neuen Fritz!Box 7590 beindrucken. Die Sync’s blieben mir erhalten.

Ich habe im Telekom Hilfe Forum etwas recherchiert (hier, hier, hier und hier) und bin dabei auf zwei Begriffe gestoßen. Einmal auf „ASSIA“ (Adaptive Spectrum and Signal Alignment) und auf „DLM“ (Dynamic Line Management). Beide Tools werden zur „dynamischen Optimierung eines Anschlusses, damit dieser stabil bleibt und Störungen vermieden werden“ benutzt.

Und noch eine Stelle mit Infos zu dem Thema. In einem Blog der Telekom steht:

Im BNG-Netzwerk kann die Stabilität von IP-Anschlüssen per automatisiertem Ferneingriff mit dem sogenannten „ASSIA-Tool“ sichergestellt werden. Das ASSIA-Tool ist eine hochspezialisierte Softwareanwendung zum optimalen Betrieb von Breitbandanschlüssen. Je nach gebuchter Anschlussvariante, Leitungsqualität und Komplexität der Störeinflüsse kann es vorkommen, dass vereinzelt Anschlüsse über den Tag hinweg immer mal wieder von Verbindungsabbrüchen oder Instabilitäten betroffen sind. In solchen Fällen kann das ASSIA-Tool eigenständig betriebsrelevante Parameter des betroffenen Anschlusses anpassen und damit möglichen Qualitätseinbußen entgegenwirken. Die Software analysiert bereits im Vorfeld Ursachen für Qualitäts-Schwankungen an Kundenanschlüssen und trägt so proaktiv zur Entstörung bei. 

Was ich aus all dem mitgenommen habe ist folgendes. Die Telekom setzt Tools ein, um VDSL-Anschlüsse zu optimieren. Sie ändert ab und an nachts die Parameter der Ltg, was ein ReSync beinhaltet. Ein Teil dieser Parameter-Änderungen sind Reduzierungen der Datenrate. Ein Neustart der FritzBox verlängert diese Anpassungsphase. Ändern der Störsicherheit und Begrenzung der Syncrate an der FritzBox sind sinnlos.

Das alles hat sich letztes Frühjahr und Sommer ereignet. Der Anschluss war nach dem Eingreifen des Assia-Tools fehlerfrei und lief mit 63,8 MBit/s, was bei einem 50 Mbit/s nicht schlecht ist. Seit einigen Tagen habe ich jetzt wieder diese ReSyncs. Die Übertragungsrate hat sich nicht geändert. Jedoch ist der Störabstand von 11 auf 7 dB gefallen und die Leitungskapazität liegt nur noch bei 68 MBit/s.

Von Horst Scheuer

Horst Scheuer ist 64 Jahre alt, Vater zweier erwachsener Kinder, von Technik begeisterter Android-, Windows-, WordPress- und Firefox-Fan. Außerdem Facebook-Verweigerer, MagentaTV-Gucker, Kaffeetrinker und nicht von Verfolgungsängsten geplagter Google-Fan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.