Erste Erfahrungen mit einem neuen Chromebook

Acer Chromebook R11

Chromebooks gehören zu den Exoten. Die meisten Nutzer haben wohl Windows auf ihrem Notebook am Start. Ich habe mir nach 6 Jahren Abstinenz wieder ein Chromebook geleistet und denke es wird Zeit über meine Erfahrungen zu berichten.

Ich habe mein mit Windows angetriebene 10 Zoll Lenovo MIIX 310 gegen ein Acer Chromebook R11 getauscht. Im Vorfeld habe ich mir natürlich Gedanken gemacht ob dieser Tausch auch funktioniert. Dieses Lenovo habe ich hauptsächlich auf der Couch zum Surfen genutzt und das ist ja auch die Stärke eines Chromebooks.

Meine Apps

Chromebook Apps
Chromebook Apps

OK, Apps sind das irgendwie nicht. Vielmehr handelt es sich in den meisten Fällen um gut aussehende Verknüpfungen zu Webseiten.

Chromebooks zeichnen sich dadurch aus, dass anders als bei einem klassischen Notebook Anwendungsprogramme zum überwiegenden Teil als Applikation im Chrome-Browser laufen.

Wikipedia

Da ich dieses Convertible zum großen Teil nur als „Surfstation“ nutze sind das Hauptsächlich Gmail, Outlook, Twitter, Feedly, Instagram und Google News. Für all diese Anwendungen gibt es auch Android-Apps die auf Chromebooks auch laufen. Ich frage mich aber warum ich die installieren soll wo es auch eine gute und komfortable Weboberfläche gibt.

Android Apps

Chrome OS Launcher
Chrome OS Launcher

Einer der Highlights der aktuellen Chrome OS Version ist wohl die Tatsache dass Apps aus dem Google Playstore installiert werden können. Im Aus­lieferungs­zustand sind bereits einige wie Google Play Musik installiert. Zumindest diese App harmoniert klasse mit Chrome OS. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht dass das nicht mit jeder App so ist. Es gibt auch Apps die wirken so richtig verloren auf dem großen Bildschirm. Im maximierten Zustand muss man dann den Inhalt suchen. Außerdem habe ich das Gefühl dass dieses Betriebssystem innerhalb des Betriebssystem nicht so richtig rein passt. Solche Android-Apps nutze ich hier gar nicht und habe das ganze über Einstellungen => Abschnitt Google Play Store deaktiviert.

Powerwash

Chrome OS Desktop
Chrome OS Desktop

Chrome OS kann man auch auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Das nennt sich dann Powerwash. Der Menüpunkt ist in den Einstellungen => Erweitert ganz unten zu finden.

Wenn Sie Ihr Chromebook auf Werks­ein­stellungen zurücksetzen, können Sie es wieder wie im Neuzustand verwenden.

Chromebook-Hilfe

Die Chromebook-Hilfe liest sich gut. „Sie können es wieder im Neuzustand verwenden.“ Das stimmt natürlich. Problem dabei ist dass nach Anmeldung an seinem Google-Account alle alten Dinge wie Erweiterungen, Apps und auch Desktop-Hintergründe wieder da sind. Das ist einerseits gut, andererseits ist auf diese Art und Weise kein Neuanfang möglich. Es bleibt einem nix anderes Übrig als nach dem Werksreset und vor der ersten Anmeldung die synchronisierten Daten im Google-Konto zu löschen. Ich selbst habe so ein Powerwash schon hinter mir, wollte neu anfangen und habe mich gewundert warum das Notebook nachher genau so wie vorher aussah.

Pro und Contra

Gut

  • Startet in weniger als einer Minute und ist dann sofort einsatzbereit. Windows-Notebooks schaltet man ein und holt sich anschließend zuerst eine Tasse Kaffee.
  • Google spendiert 100GB GDrive-Speicher für 2 Jahre beim Kauf einen Chromebooks.

Schlecht

  • Fast keine Einstellungsmöglichkeiten. Ich vermisse die Möglichkeit den Bildschirm-Timeout zu ändern.
  • Kein Zugriff auf das Dateisystem. Chrome OS bringt zwar einen einfachen Dateimanager mit. Damit hat man aber nur Zugriff auf seine Downloads und GDrive. Was unter der Haube passiert sieht man nicht.
  • Einzige Möglichkeit das Gerät manuell in den Ruhemodus zu versetzen ist Deckel zu! Und das muss man auch noch zuerst konfigurieren.

Schreibe einen Kommentar

Diese Kommentarfunktion speichert außer den Daten des Formulars auch Datum und Uhrzeit des Kommentars.

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Seite einverstanden