WordPress Child-Theme

Spulen Pixabay

WordPress- Betreiber werden es kennen: „Child-Themes“. Child-Themes erben die Funktionen des übergeordneten Themes (Parent Theme) und erlauben ganz einfach Änderungen am bestehenden Aussehen der Webseite. Auch ich nutze so ein Child-Theme.

Es ist grundsätzlich so das zu solch einem Child-Theme zwei Dateien als Grundausstattung gehören. Das ist zum einen die Datei style.css und zum anderen die Datei functions.php. Auch bei mir ist da so. Die Datei style.css nimmt die geänderten CSS-Regeln auf und die functions.php dient in der Grundausstattung zum Einbinden des Eltern-Stylesheets. So kann man das überall lesen. Auch die Seite WordPress-org erklärt das so. Und dort ist auch die Funktion zum Einbinden des Parent-CSS zu finden.

Problem beim Einbinden des Stylesheets ist die Tatsache dass das Eltern-Stylesheet unbedingt vor dem Stylesheet des Child-Themes geladen werden muss. Deshalb sind auf der WordPress-Seite auch zwei Funktionen zu finden. Hier werkelt trotzdem die „Einfach-Variante“. So wie es aussieht lädt das Parent-Theme per functions.php das Stylesheet des Child-Themes über nachfolgende Codezeile

// Theme stylesheet.
wp_enqueue_style( 'coblocks-style', get_stylesheet_uri() );

Und das Child-Theme bindet das Stylesheet des Eltern-Themes ein. Das funktioniert hier prima auch ohne die erweiterte Funktion auf WordPress.org.

PS: Wer jetzt auch über ein Child-Theme nachdenkt der sollte mal bei GitHub vorbeischauen. Dort gibts eine fertige Child-Theme Vorlage.

Foto: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Diese Kommentarfunktion speichert außer den Daten des Formulars auch Datum und Uhrzeit des Kommentars.

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Seite einverstanden