WordPress Datenbank aufräumen

Ich denke ab und an darf man auch mal etwas altes wieder aufwärmen. Unter diesem Aspekt ist nachfolgender Artikel zu sehen. Er fasst zwei hier nicht mehr vorhandene Tipps zum Thema Optimierung der mySQL-Datenbank in WordPress zusammen. So ganz uneigennützig ist das nicht. Die Zeilen nutze ich auch in unregelmäßigen Abständen.

Unnützen Transients löschen

Der erste SQL-Befehl befreit die Datenbank von unnützen Transients. Wenn ich es richtig verstanden habe sind Transients so eine Art Cache in der Datenbank. Darin wird wohl alles Mögliche gespeichert, aber leider auch öfters vergessen die nicht mehr benötigten Daten zu löschen. Ich hatte jede Menge solcher Einträge in der Tabelle wp_options.

DELETE FROM `wp_options` WHERE `option_name` LIKE ('%\_transient\_%')
Revisionen der Datenbank löschen

Der zweite Tipp kümmert sich um die von WordPress angelegten Revisionen. Davon legt WordPress, wenn man es nicht unterbindet, jede Menge an. Mit der Zeit wächst so die Datenbank so zu einem riesigen Gebilde an.

DELETE FROM wp_posts WHERE post_type = "revision"; 
DELETE FROM wp_posts WHERE post_status = "auto-draft";

Mit SQL habe ich nicht all zu viel am Hut und so richtigen Durchblick durch die Struktur der DB habe ich auch nicht. Trotzdem habe ich mit Hilfe dieser SQL-Befehle die Datenbank bereinigt. Natürlich nicht ohne vorher eine Sicherung anzulegen. Es reicht unter PHPMyAdmin (sollte bei eigentlich bei jedem Webspace dabei sein) auf der Karte „SQL“ obiges einzutragen und per „OK“ auszuführen. Anschließend bitte die DB optimieren.

PS: Natürlich muss der Tabellenpräfix wp_ den eigenen Bedürfnissen angepasst werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.